Juli 23, 2019

IOTA Community Studie

IOTA Community Studie

Tobias Mayer, Mitglied des IOTA Evangelist Networks (in Discord zu finden unter user_tobi#4847), hat vor einigen Wochen eine Umfrage innerhalb der IOTA-Community durchgeführt und über 500 Menschen haben teilgenommen. Ziel war es, die Community und ihre Ziele besser zu verstehen.
Heute möchte er uns die Erkenntnisse seiner Studie präsentieren.

Dieser Beitrag gibt nur einen kurzen Überblick über die besagte Studie und deren Entstehung aus der Sicht des Autors Tobias. Die vollständigen Ergebnisse und die Antworten auf die gestellten Fragen kannst du hier herunterladen.
(Bitte beachtet, dass diese Studie unabhängig von der IOTA-Stiftung durchgeführt wurde.)


Einführung in die IOTA Community Studie

Vor einigen Monaten hatte ich eine Diskussion mit Mitgliedern der IOTA-Stiftung und anderen Community-Mitgliedern darüber, wie wir neue Leute für die IOTA-Community gewinnen können, da ein Benutzer frustriert war, dass nicht genügend Leute am Kernprotokoll arbeiteten. Eine Person schlug vor, sich auf Marketing zu konzentrieren, während andere darauf hinwiesen, dass das Protokoll alles andere als marktfähig sei. Dies wurde ausführlich diskutiert und jemand stellte fest, dass andere Projekte viel erfolgreicher dabei sind Entwickler anzulocken obwohl diese wesentlich schlechtere Fundamentaldaten besitzen. Insgesamt haben Projekte wie beispielsweise Tron bisher nicht wirklich viel zu aufzuzeigen und dennoch wird es von einer überwältigenden Anzahl von Menschen unterstützt.

Mir ist aufgefallen, dass jeder eine konkrete Idee hatte wie wir das Problem angehen sollen. Trotzdem hatte niemand ein klares Bild darüber, wer genau Teil der IOTA-Community ist und warum sich die Leute überhaupt angeschlossen haben. Einige Monate später hatte ich eine ähnliche Diskussion auf dem offiziellen Discord, in der die Leute emotional argumentierten Preisspekulationen wieder auf dem Server zuzulassen (Die Stiftung entschied vor einiger Zeit, dass alle preisbezogenen Diskussionen und Spekulationen keinen Platz in ihrem Discord haben, um ein 'professionelles Umfeld' zu schaffen). Es wurde argumentiert, dass die meisten Community-Mitglieder IOTA aufgrund von Preisspekulationen Ende 2017 entdeckten und es daher hilfreich wäre diesen Aspekt des Projekts wieder in das Forum aufzunehmen, um die Community zu vergrößern. Während dies ein sehr umstrittenes Thema innerhalb von IOTA ist, gibt es andererseits keine relevanten Daten, die aufzeigen, dass alleine der Preis ein Wachstumstreiber für das Projekt ist oder ob es noch weitere Gründe gibt.

Meiner Meinung nach ist das tatsächliches ein Problem. Da es sich bei IOTA um ein dezentrales Open-Source-Projekt handelt ist es sehr wichtig, die Anzahl der Community Mitglieder zu steigern, die Beiträge zum Projekt leisten. Ich glaube, dass es belegbare Daten braucht, um dieses Ziel zu erreichen! Aus diesem Grund habe ich beschlossen eine kleine Studie zu erstellen, die die Daten hierfür liefern soll. Das Hauptziel dieser Studie ist es, ein besseres Bild von der IOTA-Community zu bekommen und klar zu verstehen, was ihre Mitglieder antreibt.

Die generierten Daten sind ein hilfreicher Baustein der Entwicklung einer Wachstumsstrategie für die IOTA-Community. (Bitte beachtet, dass diese Studie unabhängig von der IOTA-Stiftung durchgeführt wurde.) Kurz gesagt:

Engagement

Ein großer Teil der Community leistet aufgrund der Vision hinter IOTA ihren Beitrag zum Projekt. Ganze 75% aller Teilnehmer gaben an IOTA deshalb zu unterstützen. Eine überwältigende Mehrheit aller Studienteilnehmer glaubt auch fest an den Erfolg des IOTA-Protokolls. 82,5% aller Teilnehmer sind „insgesamt optimistisch“, dass das IOTA-Protokoll in den nächsten 5 Jahren weitgehend übernommen wird.

Beteiligung

Während viele an die Zukunft von IOTA glauben, arbeite nur die Hälfte der IOTA-Community aktiv an etwas, das mit IOTA zu tun hat. Derzeit setzen 5% aller Teilnehmer die IOTA-Technologie in ihrer Vollzeitbeschäftigung ein. Bemerkenswerterweise sind nur etwa 10% aller Teilnehmer Software-Entwickler. Interessanterweise gibt es doppelt so viele Ingenieure innerhalb der Community, was diese zur größten Arbeitsgruppe innerhalb der Umfrage macht. Das macht auch Sinn, da IOTA als Protokoll für die Kommunikation zwischen zwei Maschinen eingesetzt werden soll.


Wachstumsbedürfnis

Wie ich in der Studie hervorhob, muss die IOTA-Community dringend vergrößert werden - nicht nur um die Akzeptanz zu verbessern, sondern auch um drohende Lock-In-Effekte zu verhindern: IOTA konkurriert in seinen Use-Cases zwar möglicherweise nicht mit Bitcoin, aber die Konkurrenz besteht insbesondere bei der Suche nach Talenten, die die benötigten Fähigkeiten besitzen. Da Netzwerkeffekte die Attraktivität dieser Projekte beeinflussen haben größere Ökosysteme einen strategischen Vorteil bei der Gewinnung neuer Mitglieder. Derzeit hat Bitcoin die mit Abstand größte Community. IOTA ist vergleichsweise klein. Außerdem zeigen die Daten nur ein langsames Wachstum der Community.

Um Wachstum zu erzielen sollten meines Erachtens drei Aktionsbereiche angesprochen werden:

Eigentum an der Organisation

Die Vergrößerung der Community sollte ein vorrangiges Ziel der IOTA-Stiftung sein. Um diesen Prozess zu beschleunigen empfehle ich eine Rolle als Senior Growth Strategist zu besetzen. Anders als bei einem Marketing Manager umfasst seine Aufgabe nicht die Vermarktung eines fertigen Produkts, sondern die Entwicklung konkreter Strategien zur Anwerbung von Talenten in der IOTA-Community auf der Grundlage der eigenen Visionen. Ein leitender Wachstumsstratege sollte dem Vorstand direkt Bericht erstatten.

Visionsgeleitetes Marketing

Die Daten zeigen, dass die meisten aktuellen Community-Mitglieder aufgrund der Vision von IOTA beigetreten sind. Auch wenn das Protokoll noch nicht fertig ist kann eine deutlichere und vor allem umfassendere Kommunikation der IOTA-Vision zu einem Wachstum der Gemeinschaft führen. Dieser Effekt sollte bei allen zukünftigen Marketingaktivitäten berücksichtigt werden.

Wachstumsbotschafter

Die Ergebnisse zeigen, dass der Hauptteil des vorherigen Community-Wachstums organisch war. Eine Möglichkeit dieses organische Wachstum zu beschleunigen besteht darin, sogenannte Wachstumsbotschafter einzusetzen. Auf Unternehmensebene kann dies durch gezielte Ansprache von Beratern und IoT-Integratoren erreicht werden. Auf Communityebene kann das, was ich als "aktive Beobachter" bezeichne, eine wichtige Rolle spielen. „Aktive Beobachter“ beteiligen sich nicht als Entwickler am Projekt sondern verbreiten IOTA-bezogene Inhalte online (siehe Charaktere in der Studie). Sie sollten nicht als Zuschauer angesehen werden, sondern als aktive Verbreiter der IOTA-Vision.

Um die vollständige Studie herunterzuladen, klickt bitte hier. Ich hoffe ihr findet diese Erkenntnisse hilfreich, um die IOTA-Community besser zu verstehen und wie wir sie verbessern können. Lasst mich wissen was ihr denkt!

Tobias Mayer
Member IOTA Evangelist Network
tobiasmayer.markt@gmail.com
+4917645565242


Das ganze einfachIOTA Team dankt Tobias für diesen tollen Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Community.


Quelle: https://medium.com/@tobiasmayer.markt/introducing-the-iota-community-study-2448f957332c