Februar 21, 2019

IOTA-Forschungsgipfel 2019

IOTA-Forschungsgipfel 2019

Die IOTA-Forschungsabteilung sammelte kürzlich eine Woche lang fokussierte Diskussionen und Planungen zu einigen der kritischsten Aspekte der organisatorischen Roadmap, einschließlich Coordicide- und Angriffsanalyse. Dieser Blogbeitrag fasst die Ereignisse zusammen und bietet einige Einblicke in die Lösungen und den Fortschritt der Konferenz.

Insgesamt trafen sich in der zweiten Februarwoche achtzehn Mitglieder des Forschungsteams in Barcelona, Spanien. Es war nicht das erste Mal, dass das Forschungsteam persönlich Zeit verbrachte, aber es war das erste Mal, dass es mit dem Direktor der Forschung Moody Alam an der Spitze war. Mit dem Wachstum und der Reife des Teams hat Moodys Aufsicht über die verschiedenen Teams und Projekte der Forschungsabteilung eine entscheidende Rolle gespielt. Das Festlegen definierter Ziele mit spezifischen Projektleitern und Teammitgliedern ist entscheidend für den Erfolg. Dieses kürzliche Treffen war die perfekte Gelegenheit, um zu sehen, wie die verschiedenen beweglichen Teile der Abteilung zusammenpassen.

Dr. Moody Alam, Forschungsdirektor

Im folgenden Videoclip gibt Moody einen kurzen Überblick über die zentrale Mission der IOTA-Forschungsabteilung (einen Link zum vollständigen Q & A-Video findet ihr unten in diesem Beitrag):

Professor Vassil Dimitrov, Leitender Wissenschaftler

Ein übergreifendes Thema von ReSum bestand darin, die Bedeutung der Rolle der Forschungsgruppe zu verstehen, um IOTA in die nächste Lebensphase zu bringen.

Angetrieben von viel Espresso begann die Woche mit einem Vortrag von Moody über den Gesamtstatus der Forschungsabteilung und einem Überblick über die längerfristige Vision. Die unmittelbaren Aufgaben des Verstehens des Tangles und der Entwicklung des Weges zum Coordicide können im Kontext der breiteren Kryptosphäre verstanden werden. Da viele Projekte auf das Ziel der DLT der nächsten Generation hinarbeiten, ist die IOTA-Forschungsabteilung als führend auf diesem Gebiet positioniert. Unser Ziel ist es jedoch, die Spitzenforschungsgruppe zu sein, und wir sind der Meinung, dass unser engagiertes Team in der Lage ist, diesen Rahmen zu erreichen.

In den letzten Monaten haben wir einige sehr interessante Ergebnisse erzielt, die während der Woche einen wichtigen Diskussionspunkt bildeten. Wir freuen uns darauf, diese bald mit der Community zu teilen. Forschungsleiter Moody Alam fasst unseren Forschungsansatz und seine Kommunikation zum Forschungsfortschritt im folgenden Videoclip zusammen:

Professor Serguei Popov, Vorstand
Serguei und Professor Robert Shorten

Wissen teilen und kollaborative Praktiken optimieren

Ein Großteil der Zeit des Teams in den ersten zwei Tagen war das Hin und Her zwischen einzelnen Präsentationen für die gesamte Abteilung und die Arbeit in Teamgruppen, um sicherzustellen, dass der Gesamtworkflow innerhalb der Abteilung optimiert wird. Angesichts der Komplexität der technischen Herausforderungen und des Bestrebens, unnötige Zeit und doppelte Anstrengungen zu minimieren, war es für das Treffen von höchster Priorität, Forschungsprozesse zu etablieren, mit denen wir unsere eigenen Fortschritte messen und messen können. Neben der Arbeit an einer Forschungscharta als Abteilung setzen sich die einzelnen Teams vierteljährliche Ziele in Abstimmung mit dem breiteren Team.

Alon Gal, leitender Forschungsingenieur
Dany Shaanan, Forschungswissenschaftler
Forschungsschritte und -prozesse ausarbeiten
Wolfgang Welz, Senior Research Engineer / Projektleiter für Coordicide
Bartosz Kusmierz, Forschungsleiter / Projektleiter für Angriffsanalyse
Olivia Saa, wissenschaftliche Mitarbeiterin
Andreas Penzkofer, wissenschaftlicher Mitarbeiter

In das Fleisch der Arbeit graben und auf eine Antwort des sprichwörtlichen "Wen?" zugehen

Die letzten Tage des Gipfels waren in erster Linie dafür vorgesehen, dass Teams an allen Aufgaben arbeiten, die normalerweise in einem virtuellen Raum koordiniert werden. Es war eine wunderbare Gelegenheit für Projektleiter, ihre spezifischen Prioritäten festzulegen und Aufgaben an Einzelpersonen zu delegieren. Diese Tage waren voll von White-Boarding und komplizierten Diskussionen über Ansätze für spezifische Fragen oder Herausforderungen. Die Coordicide- und Angriffsanalyse-Teams arbeiteten an diesen Tagen meistens getrennt, kamen jedoch am Ende zusammen, um ihre Fortschritte der gesamten Abteilung vorzustellen. Diese Tage boten die Gelegenheit, den kreativen Prozess zu übernehmen. Klarheit über Fragen, Anforderungen und nächste Schritte leitete die Arbeit des Teams. Die Themen Coordicide und wiederverwendbare Adressen waren ein großer Fokus und es wurden große Fortschritte erzielt. Wir freuen uns darauf, in Zukunft mehr über alles zu berichten.

In diesen beiden Clips diskutieren Wolfgang Welz und Hans Moog einige Themen, die für die Community von großem Interesse sind, sowie Coordicide und wiederverwendbare Adressen:

Bart präsentiert einen Überblick über die Bemühungen des Angriffsanalyseteams
Angelo Capossele, Senior Research Scientist, präsentiert den Angriff der Parasitenkette
Olivia und Billy Sanders, Forschungswissenschaftler, über den spaltenden Angriff
Alon Elmaliah, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, präsentiert die neuesten Forschungsergebnisse zur Nodeentdeckung
Schönes Barcelona

Kein IOTA-Gipfel wäre ohne Spaß und späte Abende komplett

Unsere Arbeitstage endeten um 18 Uhr, aber die Diskussion über IOTA hörte nie auf. Vom großartigen Essen mit den meisten Abends bis zu den abendlichen Dachterrassengesprächen war der Forschungsgipfel eine großartige Teambuilding-Veranstaltung. Die Kameradschaft und die persönlichen Beziehungen, die während des Gipfels entwickelt wurden, zeigen, wie wichtig solche Treffen "im wirklichen Leben" für ein normalerweise verteiltes Team sind. Es war wunderbar, Zeit mit anderen zu verbringen, die eine echte Leidenschaft für IOTA und den Wunsch nach Erfolg teilen. Es macht immer Spaß, zu sehen, wie die Persönlichkeiten der Menschen mit Ihren Erwartungen übereinstimmen oder von ihnen abweichen, wenn man sie nur online kennt. Wie erwartet, kamen alle gut miteinander aus und hatten jede Menge Spaß. Wir hoffen, im zweiten Quartal 2019 mehr Ergebnisse und gute Neuigkeiten mit euch teilen zu können!

Sogar die Servietten landen in kleinen Tanglen!
Prost auf eine tolle Woche!

Bitte seht euch hier die vollständige Fragerunde mit den Mitgliedern des Forschungsteams (ca. 40 Minuten) an:


Quelle: https://blog.iota.org/resum-2019-e82077f15d20